Jubiläum "10 Jahre Akademie" 

Programm der Festmatinee am 08. September 2013 

 

Die Internationale Akademie für musikalische Bildung e. V. blickt im Jahr 2013 auf 10 Jahre Bildungsarbeit unter nicht immer leichten Bedingungen zurück. Im Jahr 2002 gründete eine Gruppe von Professoren und ehemaligen Studierenden eine in Deutschland einmalige Bildungseinrichtung, die Anfängerunterricht, Erwachsenenbildung und Weiterbildung für professionelle Musiker vereinigt. Das pädagogische Konzept aller drei Bereiche ist eine Menschenbildung durch Musik, frei von curricularen Vorschriften und ohne repressiven Zeitfaktor. Dieser dem heutigen Zeitgeist und der Situation an vielen Institutionen entgegen laufende Grundgedanke wurde wesentlich geprägt von unserem 2007 verstorbenen Kollegen Peter-Michael Riehm. Gleiche musikalische und pädagogische Vorstellungen in Seminaren an der Musikhochschule Karlsruhe zwischen Peter-Michael Riehm und Günter Reinhold einerseits und in Meisterkursen zwischen Peter Feuchtwanger und Günter Reinhold andererseits führten zur Gründung der Akademie. In den Kreis der Gründungsprofessoren konnte auch Renate Ackermann gewonnen werden. Von den Mitarbeitern der jüngeren Generation haben sich vor allem Eleni Iroidou und Birgit Nerdinger von Beginn an für die Akademie verdient gemacht. Zum Konzept der Akademie gehört auch die Kooperation mit anderen Institutionen wie der Kindermalwerkstatt Kind und Kunst e.V. Karlsruhe und dem Freien Musikzentrum Stuttgart

In den vergangenen 10 Jahren fanden über 100 Sonderveranstaltungen in Form von Kursen, Fortbildungsseminaren, Matineen und Exkursionen statt, darunter Interpretationskurse mit den Professoren Yaara Tal / Andreas Groethuysen (München), Prof. Mya Besselink (Maastricht) und Prof. Andreas Reibenspies (Karlsruhe), Symposien über ÜBEN (2004),  INTERPRETATION (2006) und CHOPIN (2010) mit den Gästen Prof. Gerhard Braun (Stuttgart), Prof. Sibylle Čada (Frankfurt), Prof. Gerhard Mantel, Prof. Alicja Mounk (Karlsruhe), Prof. Dr. Fany Solter (Karlsruhe), Prof. Dr. Isolde Vetter (Karlsruhe) und Prof. Gregor Weichert (Münster) sowie Jubiläumsveranstaltungen anlässlich des 100. Geburtstages von Olivier Messiaen, 200. Geburtstages von Frédéric Chopin und Robert Schumann, 200. Todestages von Joseph Haydn und 50. Todestages von Alfred Cortot. Neben der Vielzahl der Veranstaltungen spricht auch die Auswahl der Themen im Herzstück der Akademie, dem Seminar “Analyse -  Ästhetik - Interpretation", für den interdisziplinären Ansatz: Die Oper bei Mozart; Beethovens Streichquartette, Sinfonien und Klaviersonaten; Programmmusik; Kunstströmungen um 1900; Mehrfachbegabungen etc. An dieser Stelle sei allen Lehrkräften, Gastdozenten und Förderern gedankt, die an der Realisation dieser Projekte mitgewirkt haben. Was wäre eine Rückschau wert, wenn man nicht auch einen Ausblick wagen würde. Schon Friedrich Schiller schrieb in seinen Briefen Über die ästhetische Erziehung des Menschen: "Lebe mit deinem Jahrhundert, aber sei nicht sein Geschöpf; leiste deinen Zeitgenossen, aber, was sie bedürfen, nicht, was sie loben". So wollen wir weiterhin die "Energie des Muths, die Hindernisse zu bekämpfen" nicht verlieren.