Alexander Reitenbach, geboren in Georgien, studierte in Stuttgart und Karlsruhe bei Oleg Maisenberg, Friedeman Rieger und Günter Reinhold. Sein Repertoire reicht vom Barock, mit dem er auch auf der Orgel vertraut ist, bis zur zeitgenössischen Musik. 2003 führte er am Institut für zeitgenössische Musik Dresden eine Retrospektive des 20. Jahrhunderts mit Werken von 18 Komponisten auf. Er folgte Einladungen zu diversen Festivals und Konzertreihen in Europa, sowie nach China, u.a. St.-Martin-in-the-Fields London, Klavierfestival Feuchtwangen, Peter de Grote Festival in den Niederlanden, Winter Piano Festival Warschau, Forbidden City Hall Peking, Oriental Arts Center Shanghai. In der letzten Spielzeit führte er als Solist mit dem Orquestra Nacional der Cuba, Thailand Philharmonie Orchestra, Amsterdam Sinfonie und dem Staatsorchester Stuttgart Klavierkonzerte von Beethoven, Chopin, Brahms und Rachmaninow auf. Seit 2014 unterrichtet er Klavier an der Musikhochschule Stuttgart.